Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 6. November 2019

Am letzten Oktobertag bin ich auch im ländlichen Raum der Mühlenau gewesen, wollte sehen, wie sich die Gewässerdynamik entwickelt hat und ob schon frühe Laicher am Werk waren.

Der Schattenmann ist wieder unterwegs.

Rellinger Mühlenau im Vorbeifahren – Erosionsschutz und Strukturverbesserung sehen gut aus, die Lenkbuhnen können gern noch aufgestockt werden.

Die vor Zeiten ausgerechnet in einem Prallhang falsch rum gebaute Buhne zerstört weiter die Uferpflasterung – Abhilfe wäre einfach, wie das vorige Foto zeigt.

Zugang zu anderer Stelle.

Lichter Schatten durch Erlensaum an einem kleinen Nebenbach – führt man gerade wieder etwas Wasser.

Nächste Stelle – beidseitig ist jede Menge Rindvieh „freigelassen“. Übermütig tollen sie am noch kühlen Morgen (Raureif im Schatten) herum.

Wie gut dass da beidseitig Zäune sind – neugierig sammeln sich die Rinder.

Auf Dauer bin ich aber zu langweilig. Die Rinder beginnen ihre Rangelspiele wieder.

Sehr schön fliesst die durch Kies angereicherte Gefällestrecke, entschärft gegenüber früherer Absturz-ähnlicher Situation.

Schattenmann, vor hoher Steilböschung.

„Bioturbation“ Dank Kieszugabe – Laichfische haben im vorigen Winter zusammen mit der Strömung die natürliche Kolk-Rauschen-Abfolge initiiert, rechts die Laichkuhle, links in der Rausche entwickelten sich die Jungforellen.

Auch die aus Fischarbeit aus Lenkbuhne entstandene Kiesbank in der Kurve sieht gut aus.

Rinderneugier bachab.

Angelaichte Kolk-Rausche-Abfolge – also doch schon …

Detail – punktuell heller Kies, frisch bewegt.

Angang zur nächsten Stelle – zwei Rehe flüchten.

Auch hier ein belebtes Bild – Dank Kiesrauschen aus 2019.

Die oberste …

Und nochmal aus der Nähe.

Blick bachab.

Turbulenz im Gegenlicht.

Rausche im Gegenlicht – Totale.

Die Vorzeichen stehen gut, wir sind gespannt, was die Laichsaison November-Dezember bringt und ob April-Mai 2020 Anzeichen von Flussneunaugen-Laichern erkennbar sein werden.

Read Full Post »